Skalniak

SteingartenDer Hinterhof "Steingarten" kann kein Steinhaufen sein, zwischen denen die Pflanzen gepresst werden.
Die Auswahl der Steine ​​sollte ebenso sorgfältig sein, wie Pflanzenauswahl. Gebrochene Steine ​​ergeben die interessantesten Effekte, verfault, bedeckt mit Moos und Flechten oder Kalkstein, Sandsteine, Granität und Gnejsy, die sich mit der Zeit abnutzen und ein interessantes Aussehen annehmen. Vielmehr werden große Steine ​​verwendet und die schwerste Seite auf den Boden gelegt, Vertiefung auf ca.. 1/3 ihre Höhen. Vertikale Positionierung sollte vermieden werden, scharfe Formen und ordnen sie regelmäßig.
Bei der Planung von Pflanzen sollten Sie dem Beispiel natürlicher Bergwiesen folgen, wo Pflanzen frei wachsen und es keine großen Unterschiede im Boden- und Lichtbedarf zwischen ihnen gibt. Die meisten Steinpflanzen mögen die Sonne, und trockener und armer Boden ist eine Voraussetzung für eine schöne silberne Farbe der Blätter vieler Arten, wie zum Beispiel.: die Hornhaut, szarotki, bereuen. Die Gänse benötigen ähnliche Bedingungen, Gypsophila, smagliczka, Kleiderordnung, Floks Szydlasty, Thymian, Sedum, Rojnik, Lavendel, Krokus, gepunktete Nelke, żagwin. Niedrige Gräser passen zu ihnen, und vor allem die verschiedenen Schwingelarten, auch Sträucher: irga, Berber, Wacholder, Latschenkiefer. Maiglöckchen werden an einem halbschattigen Ort gepflanzt, Signalhörner, squill, Schneestürme, Schneeglöckchen, Sasanki, Bindungen, Karpatenglocken, kukliki, Felsen. Hepatidae wachsen gut an einem kühlen und schattigen Ort mit nördlicher Exposition, Bitterkeit, Primeln, Lieblinge, Anemonen, ciemierniki, Barwinki, Huftiere.

Düngung von Steinpflanzen

Entlang der Wege werden niedrig rasenbildende Pflanzen und dergleichen gepflanzt, die nicht beschädigt sind und sich beim Betreten leicht anheben lassen, z.B.: karmnik ościsty, Thymian, einige Arten von Sedum und Gras.

Die Düngung von Steinpflanzen sollte sehr moderat sein. Vor dem Aufstellen eines Steinbettes wird etwas Kompost oder gut zersetzter Mist hinzugefügt, und es kann während des Wachstums trocken gestreut werden, zerkleinerte Gülle. Bei Verwendung von Mineraldüngern wird die Stickstoffdüngung auf ein Minimum reduziert, Phosphor und Kalium bevorzugen. Die Befruchtung endet im Hochsommer und die Pflanzen ruhen dann allmählich.